Ich zieh mich zurück…


… schrieb mir J.D. gestern. Ja, denn seit ich letzten Mittwoch nach dem Streit frühzeitig nach Hause kam, hat er mir am nächsten morgen geschrieben. Es gab dann ein paar sms hin und her, in welchen er sich beklagt, dass ich ihm nur Vorwürfe mache (was nicht stimmt!) und sich als „das Opfer“ hinstellt. Dann meinte er, wir sollten uns doch wie Erwachsene (!) benehmen und uns gegenseitig alles gute Wünschen und Freunde bleiben.

Gut, damit habe ich eigentlich kein Problem. Er schrieb dann bis gestern jeden Tag „Guten Morgen, schönen Tag!“ – „Was macht 26033ihr?“ – „Schlaf gut und träum süss“ – etc… ich antwortete ab und zu, aber nicht immer. Dann kam gestern am Mittag:

Ich wollte Dir noch vorschlagen… aber nur wenn du möchtest… dass wir uns weiterhin treffen können und zusammen was unternehmen… was meinst du dazu?

Im Moment denke ich eher nicht, vielleicht später einmal

Ok, verstehe ich… kein Thema. Werde mich zurück ziehen und dich in Ruhe lassen. melde dich einfach mal wenn du magst…

ok

ok

 

Und seit da habe ich nichts mehr gehört. Ich denke, er ist eingeschnappt – was meint Ihr?

 

Advertisements

13 Kommentare zu “Ich zieh mich zurück…

  1. Schwer zu sagen…. kann ich Taktik sein. Distanz schafft Nähe? Wenn er sagt, dass du ihm nur Vorwürfe machst, ist es seine Wahrnehmung. Wobei es besser wäre, wenn er weniger in der Du-Form redet… besser wäre….. „mir! geht es nicht gut, wenn du so etwas sagst“. Mal ganz ehrlich – was möchtest du? Weitere Treffen? Wie sollen die dann aussehen? Wenn du wirklich an einer weiteren Beziehung interessiert bist, dann finde ich, geht es nicht ohne eine Partnertherapie. Würde er da mitmachen? Wäre er es „wert“, sich da beraten zu lassen? Und für dich ja noch ganz wichtig…. was sagen die Kinder zu seinem Vorschlag?!

    • Ich bin eigentlich an keiner weiteren Beziehung mit ihm (also Mann-Frau) interessiert. Es gibt zu viele Dinge die mich stören – auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.
      Meine Kinder? Sie wissen nicht, dass er mir das geschrieben hat. Aber meine Tochter (bald 14) ist froh, dass es vorbei ist. Mein Sohn (9 1/2) sagte einerseits, dass er sich zu sehr als Ersatzvater aufspielte, ist aber gleichzeitig ein wenig traurig, denn er mochte ihn ganz gern…

  2. Er hat sich zurückgezogen und lässt Dich in Ruhe. er schreibt doch: melde dich, wenn du magst. Er hat Deine Entscheidung akzeptiert und jetzt bist Du am Zug, wenn du die Verbindung weiterhin aufrechterhalten willst, wie auch immer. so verstehe ich das

  3. Warum soll er eingeschnappt sein? DU hast ihm doch gesagt, dass Du im Moment eher Ruhe willst und er schreibt Ok, er würde das verstehen. Du sollst Dich melden, wenn Du magst. Warum passt Dir denn das nicht? ICH würde auf jeden Fall auch nicht mehr reagieren, wenn ich ihn wäre, denn er ist ja mit vielen Vorschlägen an Dich gelangt… Wenn er sich melden würde, würdest Du sagen, er kapiere nicht und sei aufdringlich. Also „geniesse“ es, dass er Deinem Vorschlag folgt und Dich in Ruhe lässt….

    • Ich bin mir nicht sicher, ob er meine Entscheidung akzeptiert hat. Ich finde es irgendiwe kindisch, mir so etwas vorzuschlagen, nur ein paar Tage nach dem Eclat, und dann von 1oo auf 0 gar nichts mehr zu schreiben. Vorallem auch weil er vorgeschlagen hat, Freunde zu bleiben. Für mich sieht es so aus, als sei er eingeschnappt, weil ich nicht auf seinen Vorschlag – sich weiterhin zu treffen und etwas zu unternehmen – eingegangen bin…

    • Na ja, soviele Vorschläge jetzt auch nicht. Er stellte sich erst als Opfer und Sündenbock hin, schrieb mir dann ein paar Tage lange morgens, mittags und abends (wie vorher) und machte dann diesen Vorschlag.
      Ich erwarte nicht, dass er sich meldet wie vorher, aber das was er jetzt macht ist für mich irgendiwe so ein „schwarz-weiss-Verhalten“. Dazwischen gibt es nichts? Entweder die ganze Zeit schreiben oder gar nicht. Für mich kommt es schon so rüber, als sei er eingeschnappt – was mir ja eigentlich egal sein kann, denn mehr als eine freundschaftliche Beziehung will ich nicht mehr.
      Ich finde es einfach kindisch…

  4. Ich bezweifel sehr, dass er deine Entscheidung akzeptiert hat. Es wäre interessant, wie er sich verhält, wenn du dich drei Wochen nicht meldest. Im Grunde möchte er so weiter machen wie bisher, nur dass er diesmal dir die Entscheidung überlässt, ob du es auch willst. Mit der Hoffnung, dass du schwach wirst? 🙂 Noch mal…. was wollen deine Kids???!!

    • Ich glaube eben auch, dass er meine Entscheidung nicht akzeptiert.

      Ich habe hier bei mir noch ein paar Sachen von ihm. Ich werde sie ihm schicken, doch ich merke, dass ich irgendwie in ein altes Verhaltensmuster (mein Ex-Mann) falle, sprich: ich überlege mir die ganze Zeit, wie er wohl reagieren wird, wenn er die Sachen bekommt? Stelle mir vor, dass er dann vielleicht durchdreht, weil er merkt, dass ich wirklich nicht mehr will (und mir dann eventuell wütend schreibt oder telefoniert – und auf das habe ich wirklich keine Lust!). Habe mir überlegt, ihm dazu (im Paket) einen Brief zu schreiben. Bin seit 2, 3 Tagen dabei, zu überlegen, wie und was ich schreibe…

      Was meine Kids betrifft: siehe weiter oben 😉

  5. Ich sehe gerade nicht wo dein Problem ist? Du hast Schluss gemacht, er akzeptiert es und möchte (vorerst) keinen Kontakt ausser er kommt von dir. Er ist traurig und möchte vielleicht seinen Trennungsschmerz etwas mildern indem er keinen Kontakt (SMS) mehr zu dir hat. Finde ich weder kindisch noch sonstwas, sondern genau der optimalste Weg einer Trennung. Schick ihm seine Sachen mit einem kurzen Gruss dazu und gut ist.

    • Ich habe kein Problem – er hat mich mit seinem Verhalten dazu gebracht, zu gehen… ausserdem hat er ja vorgeschlagen, „Freunde“ zu bleiben – nicht ich…

  6. Es ist schon faszinierend, wie unterschiedlich Frau und Mann es sehen. 🙂 Dass er traurig ist, davon lese ich nichts. Wenn…. dann darf Mann es auch sagen. Ich bleibe dabei….. er schiebt dir die Verantwortung zu. Auch für alles, was noch passiert. „Du willst mich nicht, also ziehe ich mich zurück. Wenn du wieder etwas willst – melde dich“. Sorry….. für mich ist das Kindergarten. Ich denke, es geht auch nicht darum, sondern wie er sich früher verhalten hat. Und da passt es dann wieder ins Bild.

    • Danke Hans – genau dieser Meinung bin ich auch: Kindergarten. Trotz. Eingeschnappt. Er hat etwas erwartet, was nicht eingetroffen ist und schmollt jetzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s