Nacht der Kirchen

Am letzten Samstag hat mein Chor bei der Nacht der Kirchen mitgewirkt. Es war GRANDIOS ! Wir hatten 4 Konzerte, jeweils mit einer guten halben Stunde Pause dazwischen. Es war zwar anstregend – vorallem das 4. Konzert hat unsere Stimmen gefordert – aber es war ein total interessantes Projekt und wir bekamen viel Lob!

Eines meiner Lieblingslieder, das wir gesungen haben:

Am Sonntag haben wir dann noch ein kleines Benefizkonzert gegeben, zu Gunsten von Terre Nouvelle (ein Hilfswerk der evangelisch-reformierten Kirche). Da haben wir dann auch noch zusammen mit einem Kinderchor ein Lied gesungen :

Alles in allem war es ein total gelungenes Wochenende ! Ich bin noch ganz euphorisch und unglaublich zufrieden !

Beachtung

Guter Gott,
die Pflanzen und Bäume
brauchen Wärme und Licht.
Sie wenden sich der Sonne zu.
Auch die Menschen brauchen
immer wieder Beachtung.
Wenn ich gesehen, gegrüßt
und beim Namen genannt werde,
wenn man mir zulächelt,
dann geht bei mir die Sonne auf,
und ich bin tagelang glücklich.
Wenn ein Mensch freundlich ist
und seine Güte von Herzen kommt,
dann wird die Welt glücklicher.
Um solche Menschen bitte ich
für mich und für die anderen.
Amen.

Aus Afrika

Kopf vs Herz

Gespräch zwischen Kopf und Herz

„Weisst Du, was ich nicht verstehe?“, wandte sich der Kopf fragend ans Herz.

Das Herz blickte liebevoll auf und erwiderte:

„Das ist dein Problem lieber Kopf. Du versuchst immer alles zu verstehen“.

Der Kopf liess sich nicht beirren und setzte fort:

„Du hast in der Vergangenheit schon so viel Schmerz erlebt… und trotzdem hörst du niemals auf zu lieben… Es wird auch in Zukunft Menschen geben… die dich verletzen und enttäuschen… macht dir das überhaupt keine Angst?“

Das Herz antwortete sanft aber bestimmt:

„Ich lebe niemals in der Vergangenheit oder einer möglichen Zukunft so wie du es tust…

ich schlage jetzt. 

Das was gestern war… kümmert mich nicht mehr.

Über das Morgen sorge ich mich nicht, denn die Gegenwart ist der Ort an dem ich zu Hause bin.“

im Netz gefunden – Verfasser unbekannt

Funkstille

Seit dem 29. April keine News mehr… eigentlich ja nichts neues – bin es ja gewohnt…

Es wird wohl bis am 25. Mai auch nichts kommen (dann sehen wir uns ja am jährlichen Kirchentag).

Aber irgendwie schon komisch. Es kommt mir vor, als wäre er auf einer Art Achterbahn mit Höhen und Tiefen. Vom 1. – 29. April war er wohl auf der Höhe und ist jetzt momentan wieder unten in der Tiefe…

Na ja…

 

Ausbeutung

Seit ich nicht mehr vom Sozialamt abhängig bin und mehr verdiene als bisher, habe ich das Gefühl, ich habe weniger als bisher…

Ich habe Berge von Rechnungen zu zahlen. Hohe Arzt- und Orthodont-Rechungnen die von der Krankenkasse nicht übernommen werden, welche ich selbst zahlen muss (vorher zahlte das Sozialamt solche Rechnungen).

Ich habe das Gefühl, ich sei immer nur am zahlen. Diesen Monat konnte ich nicht mal alles zahlen, was eigentlich gezahlt werden müsste… Und auch wenn ich nur das allernötigste zahle, habe ich bis Ende Monat noch Frs 300.- …

Bin grad ziemlich frustriert…